Wir haben Lust, Euch neugierig zu machen, denn die Sonne lacht und der Frühling steht vor der Tür! Und so wie es aussieht auch die ersten Lockerungen in Bezug auf die noch andauernde Corona-Pandemie.

Da wir mit einem baldigen Start unserer Nähkurse rechnen, möchten wir Euch heute mal einen kurzen Überblick dazu geben, wie so ein Kurs aufgebaut ist und was Euch alles erwartet.

Am ersten Kurstag wird es nach einer kleine Vorstellungsrunde erst einmal einen theoretischen Teil geben. Hier werden z.B. Dinge erklärt, wie der Aufbau einer Nähmaschine, Stoffkunde, Nadelkunde und auch über das richtige Maßnehmen wird gesprochen.

Danach geht es an die Maschine zum Ausprobieren, Einfädeln, Stoffführung und erste Nähübungen stehen an. Nach einer Mittagspause werden wir einen gemeinsamen Ausflug zum Stoffladen Nähpunkt von Nelya Bodem unternehmen. Hier habt Ihr dann die Möglichkeit, Stoffe anzufassen, die Unterschiede live zu entdecken und Euch vor allem auch mit allem, was ihr für die Umsetzung Eures Projekts benötigt, einzukaufen.

Die darauffolgenden Kurstermine werden damit verbracht, Euer Projekt umzusetzen. Das heißt Schnittmuster vorbereiten, Stoff zuschneiden und vor allem nähen. An Eurer eigenen Maschine oder gern auch an einer Maschine der Jungen Linde.

Solltet ihr schon am ersten Tag mit eurem Nähstück fertig werden, ist es natürlich kein Problem noch ein weiteres zu beginnen. Wir sind gut ausgestattet was Schnittmuster und Stoffe angeht.

Bleibt weiterhin auf dem Laufenden und abonniert den Newsletter und folgt WieAnnGenäht auf Facebook unter https://www.facebook.com/wiebkeundannemarie

Text: Wiebke Maak